Published: 3 week

Wo brutto ist, ist auch netto: Studentenarbeit ist noch attraktiver

Die Steuerbefreiung für unter 25-Jährige hat den Studentenarbeitsmarkt angekurbelt und die Bereitschaft der unter 25-Jährigen zur Arbeitssuche erhöht. Die Stundenlöhne sind nach wie vor am höchsten in und um Budapest und in qualifizierten Berufen (IT, Fremdsprachen). Die Saisonabhängigkeit ist bei Abiturienten besonders ausgeprägt, und dies ist natürlich die Zeit des Jahres, in der die meisten Saisonjobs im Tourismus und in der Gastronomie sowie Strand- und Festivaljobs frei werden. Wir haben Fachleute aus dem Schulbereich zu den aktuellen Trends und zu den wichtigsten Dingen befragt, die man über die Beschäftigung von Studenten wissen sollte.

diákmunka, iskolaszövetkezet, hírlevél-

Steuerbefreiung: Diejenigen, die den Bruttobetrag erhalten



Die Mehrwertsteuerbefreiung für die unter 25-Jährigen hat nach Ansicht der von HR Portal befragten Gewerkschaftsvorsitzenden die Arbeitsmotivation der Studenten erhöht und damit dieses Segment des Arbeitsmarktes angekurbelt - kein Wunder, denn das Gesetz bedeutet, dass Studenten unter 25 Jahren nun ihren Bruttolohn erhalten. Die Entscheidung hat auch dazu geführt, dass die Zahl der jungen Menschen, die einen Job annehmen, und die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden gestiegen ist, so Nándor Majzik, Leiter des Unternehmens Meló-Diák: "Die Zahl der arbeitenden Studenten ist um etwa 5 % gestiegen. Auch die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden hat zugenommen, was ein bedeutendes Ergebnis ist, wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte der Studenten in der Hochschulausbildung bereits arbeiten."



Die Beschäftigung über Schülergenossenschaften war in der Vergangenheit eine der günstigsten Beschäftigungsformen, da die dort beschäftigten Jugendlichen nur der 15-prozentigen Mehrwertsteuerzahlungspflicht unterlagen und auch heute noch, über das 25.



Gelegentlich kann diese Steuererleichterung zu Lohnspannungen innerhalb eines Unternehmens führen, aber Experten sagen, dass diese Spannungen mit der richtigen Kommunikation abgebaut werden können, und es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Hauptaufgabe von Studenten im Studium besteht und sie auch an bestimmten Tagen und zu begrenzten Stunden arbeiten, was keine Vorteile wie Krankengeld oder Urlaub mit sich bringt, auf die Vollzeitbeschäftigte Anspruch haben. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die Steuerbefreiung eine staatliche Entscheidung ist, eine rechtliche Entscheidung, d.h. es ist nicht der Arbeitgeber, der die Option gibt.



Sie können nicht weniger verdienen: Mindeststundenlohn von 1534 HUF



Kein Student kann weniger als diesen Betrag verdienen, denn es handelt sich um den Mindeststundenlohn. Das bedeutet, dass die Erhöhung des Mindestlohns im letzten Jahr auch die Löhne für Studentenarbeit erhöht hat, aber die Saison wird keine weitere Erhöhung bringen, sagte Róbert Göbl, Leiter der Mind-Diák-Genossenschaft: "Grundsätzlich bringt die Sommersaison für Studentenarbeit keine Erhöhung der Löhne im Vergleich zur Winter- oder Frühjahrssaison, da es in dieser Zeit eine Überzeichnung gibt. Die meisten Studenten nutzen die in den Sommerferien frei werdenden Kapazitäten und suchen nach Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Bei Mind-Skills Cooperative sehen wir in der Regel ab Mitte Juli eine durchschnittliche Anzahl von Bewerbern, da die meisten sich in den Frühjahrs-/Sommermonaten für Studentenjobs bewerben - oder gegebenenfalls anfangen zu arbeiten. Einige junge Leute nehmen Gelegenheitsjobs für ein paar Wochen oder Tage an, aber viele arbeiten den ganzen Sommer über."

Einige junge Leute beginnen ihre Sommerjobs im zeitigen Frühjahr oder Frühherbst, während andere ihre Sommerjobs im Sommer beginnen.

"Die saisonale Nachfrage variiert von Region zu Region und von Gebiet zu Gebiet, aber im Allgemeinen gibt es einen Anstieg von 30-50% im Vergleich zur Nachfrage zur Jahresmitte", fügte Nándor Majzik hinzu.

Die Stundenlöhne werden im Wesentlichen durch den Standort, die Branche, die Art der Tätigkeit und die Qualifikation bestimmt. Die Löhne in Budapest und Umgebung sind in der Regel höher als in ländlichen Gebieten. "Organisationen in der Umgebung von Budapest bieten Studenten in der Regel höhere Stundenlöhne, da der Markt hier stärker gesättigt ist und es einen ernsthaften Wettbewerb um studentische Arbeitskräfte geben kann", sagt Ákos Margitics, Filialleiter der WHC Student Cooperative.



Die von Fachleuten angegebenen Gehaltsspannen sind wie folgt:




  • Leichte manuelle, einfache ungelernte oder administrative Arbeiten: £1600-1900/Stunde

  • Praktikantenstellen, die Fachwissen und Sprachkenntnisse erfordern: 1800-3000 Ft/Stunde



Rozália Tóth, Vorstandsmitglied von Prohumán Diákmunka, fügte hinzu: "In den Bereichen Ingenieurwesen und IT sind die Stundenlöhne etwas höher, bis zu 3.500 HUF brutto, und für schwere manuelle Arbeiten sind Stundenlöhne über 2.000 HUF typisch, und sogar bis zu 2.800 HUF brutto für solche Arbeiten."



Nach Region:




  • Land: £1640

  • Südungarn: 1750 Ft

  • Nordungarn: 1850 Ft

  • Budapest und Komitat Pest: 1950 HUF Ende 2023 wird der durchschnittliche Stundenlohn in den Komitaten Győr-Moson-Sopron, Komárom-Esztergom, Fejér und Zala sowie in der Hauptstadt und im Komitat Pest bereits über 2000 HUF liegen.



Die beliebtesten Stellen und was die Arbeitgeber noch brauchen



Im Sommer gibt es verständlicherweise mehr Beschäftigungsmöglichkeiten im Tourismus, in der Gastronomie und im Einzelhandel, der auch bei jungen Menschen sehr beliebt ist. Róbert Göbl wies auf die folgenden beliebten Stellen in diesen Bereichen hin. Darüber hinaus erwähnte er, dass auch die Landwirtschafts- und Lebensmittelindustrie sowie Produktionsbetriebe, Logistikzentren und größere SSCs gerne Studenten für die Sommerzeit aufnehmen, und es ist eine häufige Erfahrung, dass die Studenten, wenn sie es "schaffen", später nicht nur saisonal, sondern auch längerfristig für 20-30 Stunden pro Woche beschäftigt werden."



Akos Margitics fügte hinzu, dass viele Unternehmen die Studentenarbeit auch zur Überbrückung der Ferien nutzen: "Neben den klassischen Strand-, Festival- und Catering-Jobs bieten wir in dieser Zeit auch eine große Anzahl von Studentenjobs in Produktionsunternehmen an. Viele Produktionsbetriebe lösen das Problem der Sommerferien mit dieser Form der Beschäftigung. Darüber hinaus unterstützen viele Arbeitgeber ihre eigenen Mitarbeiter, indem sie ihren Kindern die Möglichkeit bieten, im Rahmen von Sommerjobs zu arbeiten, um so das Employer Branding zu fördern. So können sich junge Menschen in einem Umfeld ausprobieren, das ihren Eltern bereits vertraut ist."

"

"



Nach Ansicht von Rozália Tóth lohnt es sich, zwischen jungen Arbeitnehmern unter und über 18 Jahren zu unterscheiden: "Die beliebtesten Jobs für Gymnasiasten sind nach wie vor der Einzelhandel, die Gastronomie und eintägige körperliche Arbeiten, bei denen sie flexible Arbeitszeiten und wettbewerbsfähige Löhne erwarten können. Aber auch längerfristige, stabile Praktika sind bei Schülern beliebt. Die Erfahrung zeigt, dass derzeit vor allem junge Menschen mit technischen, informationstechnischen und kaufmännischen Qualifikationen gefragt sind".



Wie Schulkooperativen rekrutieren



Schülergenossenschaften nutzen eine Reihe von Möglichkeiten, um junge Menschen zu erreichen. Sie versuchen, sie über die Kanäle zu erreichen, die für sie am relevantesten sind. Die beliebtesten Plattformen sind daher die sozialen Medien, Facebook, Instagram und TikTok, aber die WHC organisiert beispielsweise auch Offline-Informationsveranstaltungen, Klassenlehrerstunden, in denen die Schüler über Beschäftigungsmöglichkeiten und die Tücken des Arbeitsmarktes informiert werden. Auch bei Meló-Diák liegt der Schwerpunkt auf Online-Methoden, wobei die Präsenz auf Festivals und Universitätsveranstaltungen als eine gute Möglichkeit zur Sensibilisierung angesehen wird. Bei Prohuman Student Work glaubt man auch an den persönlichen Kontakt durch eine Vielzahl von Foren. Sie sehen einen echten Wert darin, dass Studenten sich gegenseitig die Genossenschaft aufgrund ihrer Erfahrungen empfehlen.

Jobmöglichkeiten für ausländische Studenten



Ausländische Studenten, die an einer Bildungseinrichtung in Ungarn studieren, haben laut Gesetz die Möglichkeit, neben ihrem Studium zu arbeiten, auch in Genossenschaften. Sie können 30 Stunden pro Woche während des Semesters und 40 Stunden pro Woche außerhalb des Semesters arbeiten. Die Erfahrungen mit der Beschäftigung ausländischer Studenten variieren von einer Schulgenossenschaft zur anderen. Laut Rozália Tóth, Vorstandsmitglied von Prohumán Diákmunka, sind ausländische Studierende noch immer eine kleine Gruppe von Beschäftigten, aber das Interesse an ihnen wächst, insbesondere im Bereich der Sprach- und Kulturdienstleistungen.

Akos Margitics, Niederlassungsleiter der WHC Student Union, sagt, dass der Einstellungsmarkt auf der Arbeitgeberseite immer noch eng ist, obwohl er auch ein gewisses Wachstum sieht:"Es gibt derzeit 12.000 Studenten, die in Ungarn studieren, auch durch das Stipendium Hungaricum Programm, und sie zeigen ein großes Interesse an einer Beschäftigung. Diese Studenten sprechen sehr gut Englisch, sind flexibel und sehr zuverlässig, wenn wir für sie eine passende Stelle finden. Und hier liegt die Betonung auf dem Wenn. Leider sehen wir, dass die Inanspruchnahme von Seiten der Arbeitgeber bisher sehr gering ist, aber sie nimmt jedes Jahr zu.""



Robert Göbl, Leiter von Mind-Diak, sagte, dass im letzten Monat Studenten aus 54 Ländern zu den von der Firma organisierten Praktika begrüßt wurden. "Die allgemeine Erfahrung ist, dass sie in den meisten Fällen von SSCs (großen Business Service Centern) und internationalen Unternehmen aufgenommen werden. Ein weiteres Problem in vielen Unternehmen besteht darin, dass die für die Stelle zuständige Person oder der unmittelbare Vorgesetzte die Sprache nicht spricht, so dass die Möglichkeiten für Ausländer, die kein Ungarisch sprechen, begrenzter sind", bemerkte er.



Mándor Nándor Majzik, Leiter von Meló-Ddiák, ging ebenfalls auf die Sprachprobleme ein: "Durch die fehlenden ungarischen Sprachkenntnisse sind ihre Möglichkeiten geringer, sie finden vor allem im Bürodienstleistungssektor, in der Industrie und in der Landwirtschaft Arbeit. Ihr Anteil nimmt von Jahr zu Jahr zu, da ungarischsprachige Studenten bestimmte Jobs nicht mehr oder nur zu unverhältnismäßig hohen Stundenlöhnen annehmen würden."






© Copyright hrnachrichten.de - 2024