kapubanner for mobile
Published: 2 week

Woher wissen wir, dass das Arbeitspensum, das wir leisten, nicht mehr gesund ist?

\"Wenn wir vergessen, wie wir uns wieder aufladen können. Wenn wir vergessen, dass der Abend nicht die Zeit ist, um die Arbeit mit nach Hause zu nehmen und dort fortzusetzen, sondern um zu entspannen. Wenn wir auch am Wochenende arbeiten...\" - all das sind Anzeichen für Workaholismus, sagt István Garai, Fachmann für psychische Gesundheit, Workaholic und einer der Organisatoren der Selbsthilfegruppe Workaholics Anonymous (WA). Der Telex-Journalist berichtete über eines der Treffen der Gruppe, die bereits seit zehn Jahren besteht.

Hogyan segíthet az Anonim Munkaholisták csoportja?-

Die Selbsthilfegruppe der Anonymen Alkoholiker, die seit zehn Jahren besteht, hält wöchentliche Treffen ab, bei denen die Regel gilt, dass man sich gegenseitig nicht kritisieren oder Ratschläge erteilen darf. Auch dann nicht, wenn die Teilnehmer genau wissen, was der andere gerade durchmacht. \"Die Mitglieder der Gruppe sind auch Menschen mit mehreren Abschlüssen, aber es fällt ihnen schwer, ein Gleichgewicht zu finden. Sie wissen nicht, wann sie aufhören sollen", sagt Istvan Garai, einer der Organisatoren der Selbsthilfegruppe Workaholics Anonymous (WA), Telex. Er sagt, dass Überarbeitung im In- und Ausland schon immer ein Problem war, es war nur nicht so bekannt, wie es heute ist.



Die ungarische WA, die von Politik und Religion unabhängig ist, wurde vor zehn Jahren nach dem Vorbild der USA gegründet, wo es seit den 1980er Jahren Arbeitssucht-Dienste gibt. Die ungarischen Workaholics Anonymous organisieren auch wöchentliche Treffen, sowohl persönlich als auch online, so dass Ungarn, die im Ausland leben, z. B. in England und Wien, und die das Gefühl haben, dass sie Probleme mit ihrer Beziehung zur Arbeit haben, sich der Gruppe anschließen können.



Die Treffen haben keinen festen Leiter; als Teil der therapeutischen Methode gehen die Mitglieder die 12 Schritte zur Genesung durch. Bei den WA-Treffen beginnt jede Sitzung mit einer Lesung aus der WA-Literatur, die den Teilnehmern hilft, sich auf die Sitzung einzustimmen. Im Anschluss daran wird gemeinsam Dampf abgelassen. Zu den gemeinsamen "Symptomen", die während der Sitzung zu Tage traten, gehörten: nicht wissen, wie man Nein sagt, mörderischer Perfektionismus, der ständige Magenkrampf der Arbeit, die auch bei Krankheit nicht unerledigt bleiben kann, und ständige Unzufriedenheit.



Nach István Garai ist Arbeitssucht eine Verhaltenssucht, und oft werden eher die Symptome als die Ursachen behandelt. Er sagt, dass man Arbeitssucht am besten durch Burnout erkennen kann. Und das kann nicht nur psychisch sehr belastend sein, sondern Überarbeitung kann auch schwerwiegende körperliche Symptome hervorrufen, wie z. B. einen gestörten Biorhythmus, Schlaflosigkeit und ständige Angstzustände.



Bei dem Treffen ging es auch darum, was ein Ausweg aus dieser Krankheit sein könnte. Eine Teilnehmerin sagte, dass es ihr geholfen hat, zu lernen, bei der Arbeit für sich selbst einzustehen und Grenzen zu überschreiten. Laut Gábor Gyomlai ist es neben den verschiedenen Therapien und Selbsthilfegruppen, die helfen können, auch wichtig, Arbeit und Privatleben bewusst zu trennen. "Arbeit und Privatleben sollten so wenig wie möglich vermischt werden, was durch Jobs, die erwarten, dass man seine E-Mails checkt, auch nach der Arbeitszeit oder im Urlaub erreichbar ist, erschwert wird", sagt der Experte, der darauf hinweist, dass es wichtig ist, das Feedback von Freunden und Verwandten ernst zu nehmen und auf die Bedeutung der Selbstfürsorge hinzuweisen.

>

Telex



Foto von freepik



Workaholics verbringen mehr Zeit bei der Arbeit, aber ihre Leistung verbessert sich nicht - wir finden heraus, warum!


© Copyright hrnachrichten.de - 2024