kapubanner for mobile
Published: 1 month

Wie wird der Arbeitsmarkt im Jahr 2024 aussehen: Wie viele Bewerbungen wird der durchschnittliche Arbeitssuchende einreichen?

Die Mehrheit der Bewerber schickt ihren Lebenslauf an mindestens zwei, aber nicht mehr als fünf Stellen gleichzeitig - dies ist eines der Ergebnisse einer Online-Umfrage, die im Rahmen der 55. Die Antworten der befragten Unternehmen zeigen, dass, obwohl wir in einer Welt der sozialen Medien leben, die meisten Unternehmen ihre offenen Stellen auf traditionelle Weise und über traditionelle Kanäle wie Karriereportale, Jobmessen oder ihre eigenen Unternehmenswebseiten ausschreiben.

Hány jelentkezést nyújt be egy átlagos álláskereső?-

In ihrer jüngsten Studie untersuchten die Organisatoren der Jobmesse der Technischen Universität die Einstellungstrends, einschließlich der Präferenzen der Arbeitgeber und der Fähigkeiten der Arbeitnehmer.



Balázs Orbán, Geschäftsführer der University of Technology Student Association, sagte, dass laut der Umfrage unter mehr als 400 Arbeitnehmern die Mehrheit (82 %) auf Jobsuchportalen nach Stellen sucht, jedes zweite befragte Mitglied jedoch auch auf der Website des Arbeitgebers nach Stellen sucht. Die drittbeliebteste Plattform ist der Stellenmarkt der Technischen Universität (38 %), aber eine beträchtliche Anzahl von Arbeitsuchenden sucht auch in sozialen Medien (37 %) und auf LinkedIn (32 %).



"Interessanterweise suchten nur 30 % der Teilnehmer gezielt nach einer Stelle, aber die überwiegende Mehrheit, 59 %, war offen für Angebote, auch wenn sie derzeit einen Job haben. Fast die Hälfte der Befragten schickt ihren Lebenslauf an mindestens zwei und bis zu fünf Stellen, aber 7 Prozent gaben an, dass sie sich auf mehr als 15 Stellen gleichzeitig bewerben würden", so der Veranstalter der 55.

Auf die Frage, was sie für wichtig halten, bevor sie ihre Bewerbung abschicken, gaben 87 Prozent an, dass sie ihren Lebenslauf aktualisieren, drei von vier überprüfen die Website des Unternehmens und ein Drittel besucht die Social-Media-Seite des Unternehmens, bei dem sie sich bewerben. Sie bereiten sich auf das Vorstellungsgespräch vor allem dadurch vor, dass sie Fragen aufschreiben, eine Gliederung erstellen und das Unternehmensprofil durchgehen

.

Arbeitserfahrung und Gehaltsvorstellungen sind für Arbeitgeber am wichtigsten



Balázs Orbán sagte unter Bezugnahme auf die von den Arbeitgebern ausgefüllten Fragebögen, dass mehr als 70 Prozent der Unternehmen ihre Einstellungsstrategie auf aktuelle Trends und Erwartungen stützen, und nur 30 Prozent auf Bedarf, Angebot und Budget.



Die Umfrage ergab, dass im Durchschnitt drei Gesprächs- und Auswahlrunden durchgeführt werden. Diese bestehen in der Regel aus einem Telefoninterview, einem persönlichen Gespräch und einem Probeinterview. Fünfunddreißig Prozent der Arbeitgeber verwenden eine psychologische Beurteilung, und 95 Prozent verzichten auf eine körperliche Beurteilung.

>

"Es ist bemerkenswert, dass vom Erkennen einer Lücke bis zur Einstellung bei den befragten Unternehmen durchschnittlich zwei Monate vergehen, was der Zeit entspricht, die für die Besetzung freier Stellen benötigt wird. Wir haben auch festgestellt, dass 60 % der Unternehmen eine Umschichtung bevorzugen und 80 % dafür sind, Personal anzubieten", sagte Balázs Orbán.



Auf einer Skala von eins bis fünf, inwieweit die aufgeführten Faktoren die Unternehmen im Auswahlprozess beeinflussen, liegt Erfahrung an erster Stelle (4,9), aber auch Gehaltsvorstellungen (4,7), andere Faktoren wie die Meinung eines Außendienstmitarbeiters (4.Am wenigsten wichtig sind den Arbeitgebern die Bildungseinrichtung, an der der Bewerber seinen Abschluss gemacht hat (2,5), die Entfernung zwischen Arbeitsplatz und Wohnort (2,4) und der Familienstand des Bewerbers (2).



Foto: freepik


© Copyright hrnachrichten.de - 2024