kapubanner for mobile
Published: 3 month

Corvinus-Team gewinnt Silbermedaille in prestigeträchtigem Wirtschaftswettbewerb

Bei der John Molson International MBA Case Competition in Kanada traten Studierende von 30 Universitäten aus der ganzen Welt gegeneinander an, wobei sich Corvinus im Halbfinale gegen die Gastgeber durchsetzte.

Corvinus-Studierende traten in der ersten Januarwoche an der John Molson School of Business der Concordia University in Montreal gegen Teams aus Australien, den USA, dem Vereinigten Königreich, Südafrika, der Dominikanischen Republik, den Niederlanden, Irland, Kanada, Kolumbien, Deutschland, Schweden und Singapur beim International Student Competition an. Der Wettbewerb ist der größte und härteste globale Wettbewerb der Welt für den MBA (Master of Business Administration, der beliebteste Wirtschaftsabschluss der Welt) und soll eine Brücke zwischen der Unternehmens- und der akademischen Welt schlagen.



Das Lösen der Fälle erfolgte nach strengen Regeln, ohne Nutzung des Internets und auf der Grundlage persönlicher Erfahrungen und Erkenntnisse. Die Teilnehmer hatten in der Regel drei Stunden Zeit, um ein komplexes Geschäftsproblem zu analysieren, zu bewerten und ihre Lösung zu präsentieren. Neben der Kreativität wurden die Teams nach der erfolgreichen Identifizierung des Problems und der Durchführbarkeit der Idee beurteilt.



Das heimische Team mit Adél Hadházy, Luca Horváth, Tamás Józsa und Gergely Keményfi trat im Finale gegen Studenten der Universität Lund in Schweden und der Universität Münster in Deutschland an, wobei letztere den ersten Platz belegte. Der zweite Platz der Ungarn ist das beste Ergebnis in der Geschichte von Corvinus in diesem Wettbewerb.



"Der schwierigste Wettbewerb für uns war die so genannte "Live-Case"-Übung, bei der das Unternehmensproblem live vor Ort vom CEO des Unternehmens selbst präsentiert wurde. Die größte Herausforderung bestand darin, auf der Grundlage begrenzter Informationen schnell eine rationale und machbare Lösung für das komplexe Problem des Unternehmens zu finden. Unserer Meinung nach schnitten wir im Halbfinale am besten ab, wo wir eine langfristige Wachstumsstrategie entwickelten, um die ökologischen Herausforderungen eines Schweizer Automobilunternehmens anzugehen. Unsere Einsichten erwiesen sich sowohl als kreativ als auch als rational, und das Feedback der Jury zeigte, dass sich unser starker Zusammenhalt im Team von den anderen beiden Teams in der Runde abhob. Mit diesem Ergebnis haben wir die bisher ungeschlagene University of New South Wales und die gastgebende Concordia University geschlagen", sagte Tamás Józsa, der das Corvinus-Studententeam vertrat.




© Copyright hrnachrichten.de - 2024